St. Vinzenz Haus - Sanierung eines ehem. Mutterhauses für klinische psychiatrische Nutzung

Bauherr: Staatliches Bauamt München 2

Planung: 10/2016 - 03/2018
Ausführung: 03/2018 - 03/2022
Baukosten: ca. 24,0 Mio. €

Projektbearbeitung:
Andreas Müller, Bärbel Heitzer, Niki Asimi, Wolfram Kottmeier, Magdalena Junkes, Leona Schwab, Rossella Balistreri, Hilton Ashta, Anna Storm, Kim Djukow

Buch zum Projekt als Download

Slideshow Items

St. Vinzenz Haus - Sanierung eines ehem. Mutterhauses für klinische psychiatrische Nutzung

Das denkmalgeschützte Mutterhaus der Barmherzigen Schwestern in der Münchner Innenstadt wurde saniert, energetisch ertüchtigt und für klinische Nutzungen und Verwaltungseinheiten des Klinikums der Universität München umgebaut. Im "St. Vinzenz Haus" befinden sich nun Ambulanzen und Tageskliniken, Arzt-, Büro-, und Therapieräume der LMU Kliniken für Kinder- und Jugendpsychiatrie und für Psychosomatik und Psychotherapie, des Instituts für Allgemeinmedizin sowie Lehrräume der Carl-August-Heckscher-Schule. Aus dem ehemaligen Kirchenraum wurde ein multifunktionaler Veranstaltungsraum, der sog. Friedrich von Gärtner-Saal. Der im Erd- und im 1. Obergeschoß innerhalb des Gebäudes jeweils 4-seitig, um den Innenhof umlaufende, ehemalige Kreuzgang wurde durch Glaselemente unterteilt, so dass er brandschutzsaniert auch weiterhin als solches erlebbar bleibt. Die Hauptflure dienen zukünftig nicht nur als reine Verkehrsflächen, sondern auch als Aufenthaltsbereiche. 

    Bauherr: Staatliches Bauamt München 2

    Planung: 10/2016 - 03/2018
    Ausführung: 03/2018 - 03/2022
    Baukosten: ca. 24,0 Mio. €

    Projektbearbeitung:
    Andreas Müller, Bärbel Heitzer, Niki Asimi, Wolfram Kottmeier, Magdalena Junkes, Leona Schwab, Rossella Balistreri, Hilton Ashta, Anna Storm, Kim Djukow

    Buch zum Projekt als Download

    Go to top of page