Umbau eines Laborgeschosses am Institut für Biochemie

BTD_EG_170524_kaiotto_mpg_001_w.jpg BTD_EG_170524_kaiotto_mpg_007_w.jpg BTD_EG_170524_kaiotto_mpg_002_w.jpg BTD_EG_170524_kaiotto_mpg_016_w.jpg BTD_EG_170524_kaiotto_mpg_015_w.jpg BTD_EG_170524_kaiotto_mpg_017_w.jpg BTD_EG_170524_kaiotto_mpg_023_w.jpg BTD_EG_170524_kaiotto_mpg_027_w.jpg BTD_EG_170524_kaiotto_mpg_037_w.jpg

Anlässlich der Neuberufung der neuen Direktorin Mrs. Schulman im Max-Planck-Institut für Biochemie in Martinsried wurden im Erdgeschoss des 2014 energetisch- und brandschutztechnisch sanierten Bauteil D Umbaumaßnahmen durchgeführt.

Die Räumlichkeiten wurden an die speziellen Anforderungen der Forschungszwecke angepasst, erweitert und mit neuester Technik ausgestattet. Hierfür wurden von Kai Otto Architekten im Wesentlichen die komplette Laborausstattung und auch die Ergänzung und Umplanung von Büro- und Aufenthaltsräumen geplant.

Auf einer Fläche von ca. 1.100 m2 entstanden moderne, helle Laborräume, Einzel-und Großraumlaborräume sowie Kälte- und Zellkulturlabore mit speziellen S2-Anforderungen. Auch die Büroräume sowie die Teeküche wurden modernisiert.

Umbau eines Laborgeschosses am Institut für Biochemie

Bauherr:

Max-Planck-Gesellschaft, München

Planung: 2015

Ausführung: 2016-2017

Mitarbeiter: Gerald Koniakowsky (Laborplanung) / Barbara Roussis (Innenarchitektur)